Fiona Wylde und Zane Schweitzer siegen bei den boot Düsseldorf SUP Wave Masters 2020

Das Surfen mit Paddel und SUP-Board stand am finalen Sonntag der 51. boot Düsseldorf im Aktionsmittelpunkt der Surfhalle 8a. Dort wurde für die SUP-Stars Fiona Wylde aus Hood River (USA) und ihren prominenten Mannschaftskollegen Zane Schweitzer aus Maui (Hawaii) fast alles Gold, was sie anfassten. Die beiden Top-Favoriten siegten bei den SUP Wave Masters der Damen und der Herren in der Welle. Dabei demonstrierten sie auf THE WAVE by citywave ® die besten Moves und ihre souveräne Board-Beherrschung.

IMG 8219 357x210 - Fiona Wylde und Zane Schweitzer siegen bei den boot Düsseldorf SUP Wave Masters 2020

Für volle Tribünen sorgten in den letzten Stunden der weltgrößten Wassersportmesse mit insgesamt mehr als 250.000 Besuchern über neun Tage die SUP Wave Masters der Herren. Mit 16 Kandidaten am Vortag in die Qualifikation gestartet, endete der Wettkampf mit einem Vierkampf, in dem sich schließlich erneut die Profis Zane Schweitzer und der erst 19 Jahre alte Däne Christian Andersen ein spektakuläres Sieg-Duell lieferten. Zane Schweitzer triumphierte nach zwei zweiten Plätzen 2018 und 2019 zum ersten Mal. Der 15-malige Weltmeister in verschiedensten Surfdisziplinen wie SUP, Surfen, Foiling, Windsurfen und Kitesurfen steht auf den Brettern, die ihm die Welt bedeuten, seit er laufen kann. Er dankte vor allem dem Publikum: „Eure Liebe zum Surfsport ist es, die mich immer wieder auf die boot Düsseldorf holt. Es war mir ein großes Vergnügen hier zu sein.“ Platz drei belegte bei den SUP-Männern in der Welle Carsten Kurmis, der am Finaltag seinen 52. Geburtstag feierte. 

Die SUP Wave Masters der Damen prägte Fiona Wylde, die trotz ihrer Diabetes-Erkrankung zu den erfolgreichsten SUP-Athletinnen weltweit zählt. Sie war bei ihrem vierten Masters-Sieg in Folge in der Welle nicht zu schlagen. Die sympathische 22-Jährige schwärmte bei ihrem Einsatz auf der boot Düsseldorf: „Es ist unglaublich beeindruckend, wieviel Leidenschaft hier in der Halle für den Surfsport herrscht, der ja eigentlich ein Outdoor-Sport ist. Und das alles mitten im Winter. Es fühlt sich an wie bei einem coolen Event im Sommer.“ Was ein paar Grad über Null Außentemperatur, aber angenehmen 24 Grad in der boomenden Surfhalle kein Wunder war. Auf die Frage nach der Quelle für ihre außergewöhnliche Dynamik auf dem SUP-Board sagte die Junioren-Windsurf-Weltmeisterin von 2014 mit funkelnden Augen: „Ich surfe so, weil ich es will.“ Die Plätze zwei und drei sicherten sich mit der in Hamburg studierenden Paulina Herpel und Rosina Neuerer (München) zwei der besten deutschen Brettartistinnen. 

ERGEBNISSE  

SUP WAVE MASTERS DAMEN

1. Fiona Wylde (Hood River, USA)
2. Paulina Herpel (Hamburg)
3. Rosina Neuerer (München)
4. Hannah Leni Krah

SUP WAVE MASTERS HERREN

1. Zane Schweitzer (Maui, Hawaii)
2. Christian Andersen (Kitmøller, Dänemark)
3. Carsten Kurmis (München) 
4. Valentin Illichmann
5. Toni Meier
5. Durby Castillo
7. Kimo Kersting
7. Kai-Nicolas Steimer
9. Ole Schwarz
9. Benny Kohl
9. Marc Halhuber
9. Arnd Dünzinger
13. Steven bredow
13. Martin Teichmann
15. Steeve Fleury
15. Claudio Nika

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.