Surfen durch Ausdauer- und Krafttraining verbessern

– Anzeige – Wer hat es nicht selbst schon einmal erlebt? Ab einem gewissen Level ist das Weiterkommen sehr schwer. Häufigster Aspekt ist das Fehlen von Ausdauer- und Krafttraining auf dem Trainingsplan.
Experten haben festgestellt: Um beim Surfen die besten Ergebnisse zu erzielen, ist es wichtig weitere Sportarten zusätzlich auszuüben. Landsport kann beim Surfen unterstützen bzw. dabei helfen die persönlichen Fähigkeiten zu verbessern. Die Vorteile von zusätzlichem Kraft- und Ausdauertraining sind:

  • Leistungsfähigkeit durch Kräftigung der Muskulatur steigern
  • Verletzungen vermeiden
  • kaum Müdigkeitserscheinungen beim und nach dem Sport
  • Körperbewusstsein verbessern
  • Technik effektiv auf Zack bringen

Das optimale Surf-Training

Grundsätzlich muss beim Training für den Surfsport die Eigenschaften in Bezug auf Ausdauer, Balance, Beweglichkeit und Kraft auf Vordermann gebracht werden.

Ausdauer: Die Ausdauer kann durch Aerobic-Übungen und Intervalltraining verbessert werden wie beispielsweise durch Übungen zum Laufen, Schwimmen oder Radfahren. Ferner helfen unter anderem Langstreckentauchen ohne Hilfsmittel, Apnoe- und / oder Freitauchtraining oder regelmäßige Atemübungen, um den Atem länger anzuhalten, um unter Wasser entspannter zu sein.

Balance: Durch Übungen wird das Gleichgewicht trainiert. Auch Yoga, Skateboard, Longboard, Freizeit oder Surfboard sind geeignet. Als Alternative kann ein Bein für einige Minuten auf ein Schüttelkissen gelegt werden.

Beweglichkeit: Für mehr Flexibilität sind tägliche Dehnungen als Beweglichkeit bei den sportlichen Sporteinheiten mit einzubauen. Pilates, Yoga, Dehnübungen oder Belastbarkeitstraining sind besonders geeignet.

Kraft: Beim Surfen braucht man eigentlich Ganzkörper-Muskelkraft. Krafttraining, Klettern, Bewegung, Yoga und freie Bewegungen sind alle zum Beispiel hervorragend geeignet, um die richtige Muskulatur zu trainieren. ??????? ???? ???? ????? Hierbei ist zu achten, dass es wirklich ein Ganzkörpertraining gibt und nicht nur halbe Sachen. Für längere Fahrten und unglaublichen Manövern sind starke Füße und Beine ratsam. In erster Linie ist das Training benötigter Muskulatur relevant, wenn man die zum Surfen nötigen Bewegungen exakt ausführen möchte. Im Winter sind Übungen im Schwimmbad sicherlich genau das Richtige. ???? ????? ????? ?? ??????? Extratipp: Muskelaufbau wird durch eine proteinreiche Ernährung gefördert. Dies hat eine Studie nachweislich belegt. Weitere Informationen und Details zu dieser Studie gibt es im Blog von Dextro Energy.

Das Schwimmtraining anpassen

Einige Schwimmtechniken helfen dabei, das gewünschte Ziel zu erreichen und nach einem Wipeout leichter an die Oberfläche zurückzukehren. Dafür ist ein Kraulen-Training ideal, bei dem unter anderem auch der Muskelaufbau beansprucht wird.

Ratschlag: Mindestens zweimal in der Woche hilft das Schwimmen, um körperlich fit zu bleiben und gleichzeitig die Surftechnik zu verbessern.

Fazit

Ganz wichtig: Nichts überfordern! Wer sich zu viel anstrengt und am Ende doch nichts erreicht, dann wird es bedeutungslos. ????? ??? ???? Es nützt nichts, sich unter Stress auszusetzen und es letztendlich zu einem Übertrainieren oder es zu Verletzungen kommt. Es ist wichtig, dass die Signale des Körpers wahrgenommen werden, um es nicht zu übertreiben.

AusdauerKrafttrainingSUPSurf
Comments (0)
Add Comment